Der Malteser und sein Wesen

Er ist kaum 25cm groß und doch gehört er zu der ältesten Hunderasse, die es gibt. Als Luxushund wurde der kleine weiße Fellball bereits in der Antike gehalten, sowie von mächtigen Königen geliebt und verehrt.

Das Wesen von diesem einzigartigen Geschöpf ist sehr ruhig, daher ist er auch als neues Familienmitglied in einem Mehrfamilienhaus sehr geeignet, weil er nicht ständig bellt.
Vor allem zeichnet sich diese Rasse durch einen sanften Charakter sowie ein gutmütiges Wesen aus.

Wer diesem Tier etwas Liebe zukommen lässt, der wird den treuesten Begleiter auf Lebzeiten haben, den man sich nur wünschen kann.

Durch sein unkompliziertes Wesen ist auch die Erziehung kein Problem, gerade für Einsteiger bietet sich deshalb der Malteser als idealer Hund an.

Sein fröhliches Wesen schlägt jede Altersgruppe in den Bann, zudem hat er mit Kindern und auch behinderten Menschen keine Probleme, da er ein Wesen mit einer gewaltigen Portion Einfühlvermögen besitzt.

Spielfreude gehört ebenfalls zu seinem Wesen, er ist intelligent und möchte daher auch gefördert werden. Natürlich dürfen auch viele Kuschelstunden nicht fehlen, durch welche Mensch und Tier ihre gegenseitige Zuneigung besonders stark ausleben können.

Trotz seiner kleinen Größe ist der Malteser ein durchaus wachsamer Hund, der nur das Beste für seine Besitzer möchte und diese auch beschützt.

Besonders geschätzt wird sein jagdfaules Wesen, egal ob ein Reh vorbeiläuft oder ein Hase am Waldesrand ist, diesem Hund lässt dies völlig kalt, da sein Jagdinstinkt überhaupt nicht ausgeprägt ist.

Im Gegensatz zu einem Yorkshire besitzt er ein wesentlich sanftmütiges Wesen. In ihm steckt eben nicht der „typische Terrier“, deswegen ist er beim Umgang mit anderen Menschen sowie Hunden aufgeschlossen und auf positive Weise kontaktfreudig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.